Ein Rudelleben ist unersetzbar!
Meine Roadrunners stellen sich vor
HomeIch und mein RudelVeranstaltungsbilderGalerie JengoGalerie AsabiVideosNews/Termine 2011Bonnie B auf der Regenbogenbr├╝ckeBonnies Leben in BildernGuestbook
Jengo
Asabi
Asabi

Unser Waisenkind

Als Jengo zwei Jahre alt war und wir nun ein großes Haus mit Garten hatten, dachte ich mir, ein Ridgeback ist zu wenig und ein zweiter musste her. Es sollte eine Spielkameradin werden. Ich hatte weder das Geld noch die Lust auf einen weiteren Welpen und entschloss mich eine bereits ausgewachsene Hündin aus der Ridgeback in Not Hilfe zu übernehmen.

Täglich studierte ich die Internetseite nach neuen Hundegesichtern, auf der Suche nach der richtigen. Und eines Tages sah ich sie. Eine wunderhübsche Hündin. Ich vereinbarte sofort einen Termin mit der Pflegefamlie und fuhr mit Jengo nach Bremen.

Jengo und Gala (ihr damaliger Name) verstanden sich auf Anhieb super. Sie spielten und tobten durch den Garten, als wenn sie sich schon ewig kennen.

 

Jengo und Asabi bei Ihrer ersten Begegnung

Es gab allerdings einen Haken. Dieser Hund war weder ein Ridgeback, noch wurden die "versteckten Mängel" im Internet oder am Telefon angesprochen.

Sie war ein Straßenhund auf Spaniens Straßen und ist wohl ein Galgo Mischling (spanischer Windhund). Dementsprechend hat sie ein großes Jagdpotential und den Umgang mit Menschen hat sie in der Todesstation nur negativ erlebt, was fortan dafür spricht, dass sie kein einfacher Hund sein wird.

Wir fuhern erstmal nach Hause um uns das ganze sehr gut zu überlegen. Wollen wir wirklich so einen "Pflegefall"? Sie war bereits schon mehrfach vermittelt worden. Sie kam aber Aufgrund ihrer Jagdleidenschaft immer gleich wieder zurück.

Nach gründlicher Überlegung entschloss ich mich das Experiment zu starten. Wir holten sie ab und genossen ein paar entspannte Tage und sie hatte sich auch ganz gut eingelebt. Die Nähe mit Jengo genoss sie sehr und auch uns und Besuchern gegenüber war sie sehr schmusig und zutraulich.

Leider folgte ein Jahr der Verzweiflung und Hilflosigkeit, so dass ich sogar beschlossen hatte, sie wieder zurück zu geben. Die Pflegestelle meinte jedoch ich solle mir das ganze doch nochmal gut überlegen und so entschloss ich mich alles noch einmal auf Null zu setzen und mit ihr noch einmal ganz von vorne anzufangen.

An was mussten wir arbeiten? Tja, leider an allem! Sie hatte alles das getan was ein Hund nicht tun soll. Aber ich habe mit der Zeit versucht ihr Verhalten zu verstehen und habe immer gesagt: " Das ist so, als wenn du Mogli in die Großstadt holst und da soll er sich von heute auf morgen zurecht finden. Das geht nicht"!

Sie hatte panische Angst vor Kindern. Sah sie auch schon eins auf der anderen Straßenseite sprang sie panisch in die entgegengesetzte Richtung.
Große Menschen, meist Männer, machten ihr Angst und wenn sich einer in ihren Augen bedrohlich verhalten hatte (was auch nur ein einfacher Blick sein konnte), wurde der sofort verbellt.
Sie hatte sich nicht getraut über Autobahnbrücken zu gehen. Da hat sie sich strikt gegen geweigert.
Ließ man sie alleine hat sie das komplette Haus auf den Kopf gestellt.
Klickte die Leine im Frielauf, war der Hund verschwunden. Irgendwann kam sie wieder nach Hause, wenn sie keine Lust mehr hatte und satt war.
Sie stiftete aus dem Garten ab in den Wald. Erwischte man sie dabei und rief sie, drehte sie sich nicht einmal um, sondern ging stur weiter Richtung Freiheit. Dann war sie wieder ein paar Stunden verschwunden und kam irgendwann wieder.
Sie hörte nicht und an der Leine hat sie gegenüber anderen Hunden den großen und lauten Max makiert. Es war echt peinlich und anstrengend.

Mitlerweile hatte ich sie gehasst und mir war klar, dass so natürlich kein Vertrauen wachsen kann und so hatte ich beschlossen alles anders zu machen und fing nocheinmal ganz von vorne an.

Innerhalb von ein paar Monaten hatte ich einen neuen Hund! Einen Traumhund! Es war viel arbeit aber es hat sich gelohnt und nun sind wir endlich ALLE Glücklich. Auch Asabi!

Menschen, ob Kinder oder Männer, sind kein Problem mehr, sie geht problemlos über Autobahnbrücken, geht perfekt an der Leine, bleibt völig problemlos und ohne radau alleine, sie kontrollierbar, wenn Wild vor Ihrer Nase ist, sie ist verträglich mit anderen Hunden (auch an der Leine), hat sie ein Mauseloch entdeckt, kann ich sie mitlerweile auch vom graben abrufen, auch wenn nur noch der Hintern aus dem Loch heraus schaut und auch Alina ist sie eine tolle, liebevolle Tante.

Sie und ich sind mitlerweile ein tolles Team geworden und es macht einfach Spaß mit ihr.

Sie ist sehr intelligent und von ihrem Köpfchen kann man sich auch als Mensch in so manchen Situationen eine Scheibe von abschneiden. Es ist schon des öffteren passiert wo ich dachte: "Mensch Asabi, danke, da hätte ich auch selber drauf kommen können"

Dadurch das sie so schnell und gerne lernt, kann man mit ihr jeden Hundesport ausführen.

Wir machen Agility, Obedience, sie hat ihren Hundeführerschein, und Begleithundprüfung mit Erfolg bestanden. Sie macht Fährtentraining, Dogdancing, Dummytraining und um ihrem Jagdtrieb gerecht zu werden, darf sie einmal in der Woche auch als Windhundmischling mit den echten Windhunden auf der Rennbahn mit trainieren. Ihr Trainingspartner ist ein Sloughi und Asabi ist dort in Ihrem Element und meistert ihre Sache einfach toll. Einmal im Monat geht es dann noch zum Coursing und dort geht es dann zu zweit dem künstlichen Hasen hinterher über das freie Feld. Ein tolles Freiheitsgefühl, was auch mir imponiert und eine Gänsehaut erwachen lässt.
Heute mit 10 Jahren ist sie schon zu alt fürs Rennen, aber ich kann es jedem Arbeitshundbesitzer nur empfehlen, dem Hund eine Ersatzbefriedigung bieten zu können. Ob Jagdtrieb oder Hütetrieb.

Wir tun alles dafür um ihr dieses glückliche Hundeleben zu schenken was sie vorher nie hatte und sie bedankt sich täglich dafür!

Wie wir festgestellt haben ist sie auch ein perfekter Campinghund. Wir haben dieses Jahr das erstemal unseren Urlaub mit einem Wohmobil gemacht und Asabi hat sich strikt daran gehalten, dass ihr Bereich nur zwei Meter von Mobil entfernt ist und nicht weiter. Sie hatte es kapiert und sich auch dran gehalten und durfte somit ohne Leine bleiben. Ob Hunde oder Würstchenwagen vorbei kamen, dass war alles egal. Sie ist bei uns geblieben!

Asabi hält die Stellung vor dem Wohnmobil

Ich könnte mir nicht vorstellen diesen tollen Hund missen zu müssen und schon gar nicht, dass ich sie aus Verzweiflung doch noch weg gegeben hätte....Asabi wir lieben Dich! Dein Rudel!

Erfolge von Asabi:

- 2004-2007 Gewinn sämtlicher Hunderennen (Frauchen hat leider nicht mitgezählt)
- 09.07.2006 Hundeführerschein des BHV Stufe 2 bestanden
- 30.09.2007 2.Platz beim Spaßrennen in Hamburg Rahlstedt
- 03.10.2007 5. Platz beim Jederhundrennen in Hoope
- 12.04.2008 Ausdauerprüfung in Stade bestanden
-
01.05.2008 4. Platz beim Spaßrennen in Hamburg Rahlstedt
- 01.05.2009 3. Platz beim Spaßrennen in Hamburg Rahlstedt
- 21.05.2009 11. Platz beim Jederhundrennen in Hoope
- 01.10.2011 Begleihundprüfung bestanden
- 03.10.2011 5. Platz beim Spaßrennen in Hamburg Rahlstedt

HomeIch und mein RudelVeranstaltungsbilderGalerie JengoGalerie AsabiVideosNews/Termine 2011Bonnie B auf der Regenbogenbr├╝ckeBonnies Leben in BildernGuestbook
Alle Rechte vorbehalten.